Dringende Hilfe für die Tafel Erding

Raiffeisenbank überreicht 1600-Euro-Scheck und dankt für ehrenamtliches Engagement

Bericht Erdinger Anzeiger vom 20.11.2020

Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe

Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe (v.l.): 3. Vorsitzender Heinrich Schmitt (Nachbarschaftshilfe), Raiffeisenbank-Chef Christian Berther, 2. Vorsitzende Sabine Wagner und MdB Andreas Lenz.
FOTO: PETER BAUERNSACHS

Erding - Die Raiffeisenbank Erding unterstützt die örtliche Tafel mit 1600 Euro. Der Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz (CSU) hatte die Spende initiert. "Das Geld brauchen wir dringend, denn die Bedürftigkeit hat auch durch Corona zugenommen", sagte Sabine Wagner, 2. Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe (NBH) Erding, die Trägerin der Tafel ist. Auch 3. Vorsitzender Heinrich Schmitt dankte Bankenvorstand Christian Berther.

Seit Januar 2005 versorgt die Tafel Erding Menschen mit Lebensmitteln. Diese werden jeden Mittwochvormittag im Tafel-Laden am Bahnhof an Bedürftige mit Berechtigungsschein ausgegeben. Die Schwerpunkte ihrer sozialen Arbeit setzt die Nachbarschaftshilfe dort, wo Betreuung, Aufklärung und Hilfe nötig sind. Dies gilt insbesondere für Ältere, Kranke und Alleinstehende. "In Notfällen wird schnell und unbürokratisch geholfen", sagt Schmitt. Diese Leistungen werden von drei Teilzeitbeschäftigten und bis zu 200 ehrenamtlichen Helfern bewältigt. Die NBH wird von Petra Bauernfeind geleitet und hat rund 360 Mitglieder. Sie finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, durch Zuschüsse, Zuweisungen von Bußgeldern und Spenden. beet